Stadt investiert in Spielplätze

Im Rahmen des kommunalen Masterplans zur Entwicklung der Kinderspielplätze in Groß-Umstadt wurde im Mai der Spielplatz in der Hügelstraße in Semd von den Stadtwerken Groß-Umstadt fertiggestellt. Damit ist ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zu einem neuen Spielplatzkonzept gesetzt, das zum Ziel hat, moderne und zentral gelegene Spiel- und Bewegungsangebote zu schaffen und die Aufenthaltsqualität für die Eltern bzw. die Aufsichtspersonen zu erhöhen.

„Kinder sollen spielen können, sich ausprobieren, mutig sein, Geschick und Gleichgewicht spielerisch erproben, sich mit anderen Kindern arrangieren und dafür auch wirklich Zeit haben,“ ist sich Bürgermeister Joachim Ruppert sicher, „was nur gelingen kann, wenn die Eltern auch Lust aufs Verweilen haben, wenn die Spielangebote attraktiv sind und kleinere und ältere Kinder ansprechen.“

Die Lage des Spielplatzes in Semd entspricht der DIN 18034, die fordert, dass Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren das Gelände innerhalb von 400 m zu Fuß erreichen können. Grund genug, die insgesamt 1185 m² große Fläche zu sanieren und zu modernisieren.

Im Rahmen der Umgestaltung wurden der Ballfangzaun auf der Seite zum Kindergarten hin und die morschen Sitzstufen entfernt, stattdessen befindet sich dort nun eine neue Sitzgarnitur. Die baufälligen Palisaden wurden durch Anböschungen ersetzt, um die Unterhaltung in Zukunft kostengünstiger zu gestalten, das Sandspielwerk wurde saniert und der Sandkasten zur Hälfte neu eingefasst. Erhalten wurden eine Tischtennisplatte, die Doppelschaukel, 2-Turm-Spielanlage und eine Federwippe.

Neu hinzugekommen ist die 3-Turm-Kletteranlage Asterope II mit Drehkreisel. Sie hat 22.500 € gekostet, musste aber noch TÜV-sicher aufgebaut und verankert werden. Insgesamt hat die Stadt sich diese Erneuerung 50.320 € kosten lassen. Davon entfielen rund 50% auf Asterope II und diverses Material, die andere Hälfte waren Lohnkosten für die Stadtwerke, deren Facharbeiter alle Arbeiten und vor allem den Aufbau der Kletteranlage fachmännisch und professionell ausgeführt haben. Die Maßnahme ist in enger Zusammenarbeit mit dem Ortsbeirat Semd umgesetzt worden.