Esskastanienbäume zum Jubiläum

Das 1275-jährige Jubiläum der Stadt Groß-Umstadt war Anlass für die Schülerinnen und Schüler der Geiersbergschule, am 25. April, dem „Tag des Baumes“, gemeinsam mit Bürgermeister Joachim Ruppert und Hessen-Forst den Stadtwald mit 128 jungen Esskastanien zu bereichern. Ausgerechnet 128, weil jeder Baum für ein begonnenes Jahrzehnt der 1275-jährigen Stadtgeschichte steht.

Die Esskastanie ist Baum des Jahres 2018. Diese besondere Baumart wurde vermutlich vor 2000 Jahren von den Römern über die Alpen nach Germanien gebracht und von diesen auch kultiviert (Maronen). Die Römer hatten auch festgestellt, dass das gegen Verrottung resistente Holz gut für Weinbergpfähle verwendet werden konnte. Derzeit gibt es bereits einige Esskastanien im Bereich des Knoßwaldes und der „Alten Höhe“. Die Esskastanie liebt Weinbauklima und passt daher ausgezeichnet in die Groß-Umstädter Gemarkung.

Die Esskastanien, die jetzt im Stadtwald gepflanzt wurden, stehen entlang der Hauptwege zum Rödelshäuschen, an der Frankfurter Straße und am Waldrand des Steinerwaldes als eine Art Allee, die die BesucherInnen des Umstädter Waldes in ein paar Jahren mit ihren Früchten sowie mit ihrem spezifischen Erscheinungsbild erfreuen werden.