Wohin mit Mineraldämmstoffen?

Immer wieder erreichen die Stadtverwaltung Anfragen, wo und wie man Mineralwolle-Abfälle entsorgen kann, zumal für den Wertstoffhof Semd keine Genehmigung des Regierungspräsidiums für die Annahme von Glas-/Steinwolle vorliegt.

Fragt man bei unterschiedlichen Entsorgungsstellen an, werden üblicherweise Preise pro Tonne genannt. Nun fallen im privaten Bereich nur geringe Mengen an. Mineralwolle hat ein spezifisches Gewicht von 0,02 t/cbm. Ein Sack mit 50 Litern Volumen wiegt demnach zwischen 1 und 2 kg. Daher ist eine Berechnung nach Tonnage, wie sie im gewerblichen Bereich üblich ist, bei Kleinmengen nicht sinnvoll.

Für die private Entsorgung aus dem Raum Groß-Umstadt bietet sich auf jeden Fall der Wertstoffhof Korb in Roßdorf an, wo 65,- €/1,2 cbm (BigBag) oder 5,- €/80 ltr. (blauer Sack) verlangt werden. Bei Reso in Michelstadt sieht es ähnlich aus. Bis zu einer Menge von 10 kg wird eine Pauschale von 5 € genommen. Ab dieser Menge wird gewogen und die Annahme gemäß des Tonnenpreises (270 €/kg netto) berechnet. Beim Abfallzentrum in Büttelborn gibt es ebenfalls eine Mindestgebühr von 5,00 €, ab 10 kg wird gewogen und anteilig nach dem Tonnenpreis berechnet. Wichtig: Die Dämmstoffe müssen in stabilen Kunststoffabfallsäcken (keine gelben Säcke) luftdicht verpackt sein.

Tags: Sondermüll