„Sägestamm“ am Naturerlebnispfad

Dieser Tage fertig geworden ist eine neue Station am Naturerlebnis- und -lehrpfad des OWK am „Hainrich“ in Groß-Umstadt, der oberhalb des Restaurants „Farmerhaus“ entlang der sogenannten „Hohen Straße“ durch den Umstädter Wald Richtung Rödelshäuschen führt.

Der „Sägestamm“ zeigt sehr anschaulich, was aus einem Eichenstamm so alles werden kann: Kanthölzer, Balken, Bohlen, Bretter, Dachlatten und mehr, alles Bauteile, die einfache konstruktive Bedeutung haben oder zu schönsten Fußböden oder Möbeln veredelt werden.

Das Projekt ist eine Gemeinschaftsaktion von Stadtverwaltung Groß-Umstadt, Hessenforst und Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald, die drei Sägeblätter hat eine namhafte Firma aus Lengfeld, Holzhandel und Sägewerk, spendiert. Förster Jörg Kaffenberger hatte die Idee, die Verwaltung hat das Projekt beim Geo-Naturpark beantragt. Der übernimmt 40 % der Kosten, die Stadt 60 %. Hergestellt und aufgebaut hat das Objekt ein Mitarbeiter vom städtischen Baubetriebshof. Bernd Drescher hat dafür drei Tage benötigt und nach eigener Aussage viel Spaß dabei gehabt. „Eigentlich bin ich KFZ-Meister, habe aber schon immer mit Zimmerleuten zusammengearbeitet und finde, das Holz ein dankbares und genügsames Material ist.“