Verkehrserziehung für Geflüchtete

Ungeahnten Gefahren begegnen

Immer wieder geraten Geflüchtete als Fußgänger oder Fahrradfahrer in brenzlige Situationen … nicht nur, weil sie mit dem schnellen Straßenverkehr in Europa, der Schildersprache und -bedeutung noch Probleme haben, sondern auch, weil ihnen in ihren Heimatländern von klein auf beigebracht wurde, nur die großen Straßen zu benutzen, da abseits Lebensgefahr durch Minen und Banden drohte.

Dass hier ganz andere Gefahren lauern und man diese durch das „richtige“ Verkehrsverhalten vermeiden kann, ist Ziel eines Kurses, der am Mittwoch, dem 10.04., und Donnerstag, dem 11.04., jeweils ab 14 Uhr auf dem Gelände der Ernst-Reuter-Schule stattfindet. Er richtet sich nach Auskunft von A. Aziz Mouami, Sportcoach für Integration, an Geflüchtete, die hier leben und Fahrrad fahren können. Wer hat, sollte sein Rad und einen Helm mitbringen, für alle anderen sind ausreichend Räder und Ausrüstung vor Ort. An der Schulung sind der Sportcoach, die Polizei Dieburg und die Ernst-Reuter-Schule und deren Bike-School beteiligt.

Themen sind unter anderem:

  • Vorfahrt (rechts vor links)
  • Sicheres Links- oder Rechtsabbiegen
  • Vorfahrtregeln und Verkehrszeichen
  • Fahrradfahren lernen

Anmeldung bitte telefonisch an A. Aziz Mouami, Tel. 0179-7974737 oder aziz.mouami@gross-umstadt.org.