Kulturprogramm

M D M D F S S
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31
 
 
 
 
 

Newsletter

Abonnieren Sie den Rathaus-Report als Newsletter.

HdK Projekte & Aktionen

Kindergartenzeit geht zu Ende

18 zukünftige Schulkinder der kommunalen Kinderbetreuungseinrichtung „Haus der Kinder“ erlebten dieser Tage mit dem symbolischen „Rausschmiss“, dass ihre Kindergartenzeit nun wirklich vorbei ist. Mit vielen Aktionen waren sie in ihrem letzten Kindergartenjahr auf den Übergang in die Schule vorbereitet worden.

„Ich freue mich auf die Schule“, sagte ein sechsjähriges Mädchen und ein weiteres Kind pflichtet ihr bei, „weil wir uns dort schon richtig gut auskennen“. Interesse und Freude zeigten sie bei den mehrmaligen Kooperationsveranstaltungen mit den zuständigen Schulen wie z.B. Schulführungen, Schnupperunterrichtsbesuchen, Spielen im Pausenhof und in der Turnhalle.

Mit Freude und Engagement bereiteten sie sich dann auf ihr Abschlussfest vor. Bereits am Vormittag des 13.06.2018 versammelten sich viele Eltern, ausgestattet mit Fotoapparaten und Filmkameras, vor dem Kindergarten, um dabei zu sein, wenn ihre Kinder mit dem Spruch: „Raus aus dem Kindergarten, rein in die Schule“ symbolisch aus der Einrichtung auf eine dicke Turnmatte geworfen wurden. Der traditionelle Rauswurf aus dem Kindergarten ist ein Highlight für alle Kinder. Und so hörte man danach die jüngeren Kinder fragen: „Gell, nächstes Jahr werden wir rausgeschmissen“.

Am Nachmittag fand das Abschlussfest statt. Hierfür hatten die Kinder für ihre Eltern und Großeltern ein Musical nach der Buchvorlage von Otfried Preußler „Hörbe mit dem großen Hut“ vorbereitet. Für das leibliche Wohl sorgten die Eltern und beim gemütlichen Beisammensein erinnerten sich alle gerne an die teilweise 5 Jahre lange Kindergartenzeit im „Haus der Kinder“.

 

Mit dem Bus zum Weihnachtsmarkt

Eine Gruppe von Kindern aus der Kindertagesstätte „Haus der Kinder“ fuhr am Dienstag, dem 12.12.2017, nach Darmstadt auf den Weihnachtsmarkt. Die Reise begann in Groß-Umstadt an der Bushaltstelle „Pfälzer Schloss“, wo die Kinder und ErzieherInnen in freudiger Erwartung auf die Abfahrt warteten. Dabei erzählten einige von ihnen, dass sie zum ersten Mal mit einem Bus fahren dürfen.

Auf dem Weg nach Darmstadt gab es so einiges zu beobachten: die vielen Mitreisenden, die alle einen Sitzplatz ergattern wollten, die vorbeifahrenden Autos und dass der Bus sogar eine eigene Fahrspur hat und nicht im Stau stehen muss. Soeben angekommen, gönnte man sich eine Frühstückspause im unteren Bereich des Luisencenters. Für einige Kinder war auch das Fahren mit der Rolltreppe eine neue Erfahrung, und sie stellten fest, dass dies gar nicht so einfach ist wie es aussieht.

Danach ging es zum Weihnachtsmarkt. Die Verkaufsbuden mit ihren unterschiedlichen Auslagen öffneten so nach und nach, es entstand buntes und vielfältiges Leben rund um die Stände. Natürlich bestaunten alle den großen Weihnachtsbaum und die große bewegliche Weihnachtspyramide, gemeinsam sangen die Umstädter Kinder auf der Bühne das Lied „In der Weihnachtsbäckerei ...“ und lauschten aufmerksam der Weihnachtsgeschichte, die an der Krippe per Knopfdruck vom Band gesprochen wurde.

Mit großen Schritten gings dann weiter zum Kinderkarussell, jedes Kind durfte auf ihm und mit der Eisenbahn fahren. Die Fahrkarten für die Kindergartenkinder waren vergünstigt und der Erlös der Einnahmen wird vom Karussellbesitzer für Kinder in Not gespendet. Am Lebkuchenstand gönnte sich die Gruppe noch ein großes Lebkuchenherz mit der Aufschrift „Viele Grüße vom Darmstädter Weihnachtsmarkt“. Viel zu schnell ging ein ereignisreicher Vormittag zu Ende und so manches Kind nutzte auf dem Rückweg im Bus die Möglichkeit, die Augen kurz zu schließen, um sich auszuruhen.

 

Laternen erstrahlen im Kerzenlicht

Das „Haus der Kinder“, eine 5-gruppige Betreuungseinrichtung der Stadt Groß-Umstadt, feiert jedes Jahr ein großes Lichterfest. Auch in diesem Herbst, am 8.11., begann es mit dem Morgenkreis in der Kita und dem Teilen von Hefezöpfen. Dabei erzählten sich die Kinder einander ihre Version von der Geschichte des Lichterfestes.

Den ganzen Tag über herrschte angespannte Vorfreunde auf den Abend, für den ein kleiner Umzug zum Gruberhof-Museum geplant war. Zwei Treffpunkte waren ausgemacht, und mit den selbst gebastelten Laternen verschwanden die beiden Gruppen auf verschiedenen Wegen in die Nacht. Wunderschön leuchteten die unterschiedlichen Lampions im Kerzenlicht, und mit Gesang und großer Freude trafen Klein und Groß am festlich erleuchteten Gruberhof ein. Wie in jedem Jahr erwartete die Laternenkinder und ihre Familien eine Überraschung. Die Erzieherinnen hatten das Theaterstück „Der Sterntaler“ einstudiert, das mit Querflöte und 2 Gitarren musikalisch begleitet wurde. Die Vorführung begeisterte die Kinder und ihre Familien und nachdem der Applaus verklungen war, gab es die traditionelle, leckere Kartoffelsuppe, Glühwein und Kinderpunsch - und viel zu schnell war das beliebte Fest zu Ende. Danke an die Helfer beim Aufräumen.

 

Kinder entdecken Landwirtschaft!

Auch in der städtischen Kinderbetreuungseinrichtung „Haus der Kinder“ gehören Naturtage fest ins Konzept, und nachdem die Kinder über den Herbst hin schon viele Einblicke in die Entwicklungsstadien eines Maisfeldes oder typische Arbeiten eines landwirtschaftlichen Betriebes kennengelernt hatten, hieß es am 24.10.2017: Wir fahren heute zur Firma Landmaschinen Seippel.

Schon früh morgens ging es mit dem Stadtbus zu dem gewünschten Ziel. Bei den Kindern herrschten große Aufregung und Vorfreude. Nach der Begrüßung und Vorstellung wurden schon die ersten Maschinen besichtigt. Alle hörten aufmerksam zu und konnten es kaum erwarten diese anzufassen. Die Kinder bekamen einen Einblick von der großen Werkstatt und stellten viele Fragen zur Benutzung und Anwendung der verschiedenen Geräte. Als es dann zu den riesigen Traktoren ging, durften sich die Kinder, mit großer Überraschung, sogar hineinsetzen und den Betrieb von ganz weit oben beobachten. Alle waren sehr erfreut und schauten die Traktoren mit großen Augen an, schließlich waren sie selbst gerade mal so groß wie ein Reifen.

So haben die Kinder Mulcher, Heuwender, Ballenpresse, Grubber und Scheibenegge besichtigt und kennengelernt, und obwohl sie schon wussten, wie ein Maisfeld vor und nach der Ernte aussah, bekamen sie angesichts der dazugehörigen Maschinen ein vollständiges Bild. Ein fröhliches Dankeschön beendete den Besuch, der auch durch die überreichten Zeitschriften und Poster noch lange nachwirken wird.

 

Sprachhandpuppe Josefine feiert Geburtstag

Vor 5 Jahren, als das Bundesprogramms „Frühe Chancen: Sprache & Integration“ startete, wurde die Sprachhandpuppe „Josefine Farbentopf“ in einem großen Paket an das „Haus der Kinder“ geschickt. Seit dieser Zeit ist sie dort für die Kinder eine wichtige Spielpartnerin. Sie unterstützt, begleitet und fördert die Kinder im Alltag als:

  • Impulsgeberin für neue Spiele, Fingerspiele, Reime, Lieder
  • Akteurin beim wöchentlichen gemeinsamen Singen aller Kinder an der „Treppe“
  • Zuhörerin der Kinder, ihr werden auch „Geheimnisse“ anvertraut
  • Trösterin, Spaßmacherin, …
  • Begleitung bei Ausflügen

Diese wichtige Rolle nimmt Josefine inzwischen 5 Jahre wahr, Grund genug, ihren „runden“ Geburtstag im „Haus der Kinder“ zu feiern. Das Fest begann im bunt geschmückten Außengelände mit Liedern, Geschenken, Kerzen und Kuchen. Aber nicht nur das Geburtstagskind wurde reichlich beschenkt, nein, auch Josefine brachte für jedes Kind eine kleine Überraschung mit. Die Kinder freuten sich sehr über die mit Wasser gefüllten Luftballons, die bei den heißen sommerlichen Temperaturen für eine angenehme Abkühlung sorgten. Das Fest endete dann im Bewegungsraum mit einer Discoparty und den vielbejubelten Überraschungsgästen „Conny“, „Lola“ und „Sindbad“ aus dem Puppenland.