HdK Projekte & Aktionen

Keine Angst vorm Zahnarzt

Zusammen mit der Arbeitsgemeinschaft Jugendzahnpflege arbeiteten die Erzieherinnen aus dem „Haus der Kinder“ viele Jahre mit der Zahnärztin Frau Burbach und dem Praxisteam zusammen.

Bei regelmäßigen Besuchen in der Praxis und Gegenbesuchen in der städtischen Betreuungseinrichtung begleitete Frau Burbach die pädagogische Arbeit der Erzieherinnen in Sachen Zahnpflege und zahngesunde Ernährung. Auch hier hat sich gezeigt, dass man vor nichts Angst haben muss, wenn man die Menschen und die Abläufe kennt. Viele schöne Momente prägten das vertrauliche Miteinander. Zum Abschluss dieser Kooperation bedankten sich die Kinder und die Erzieherinnen vom „Haus der Kinder“ sehr herzlich und überreichten neben zahlreichen Bildern auch ein kleines Dankeschön-Präsent.

 

Kinder bestaunen „Streichholzwelt“

Eine Kleingruppe von Kindern im Alter von 3 bis 6 Jahren aus der Kindertagesstätte „Haus der Kinder“ hatte sich vor zwei Wochen auf den Weg zur Säulenhalle gemacht, um die Ausstellung „Streichholzwelt“ anzuschauen.

Der Künstler und Modellbauer, Franz Gruber, begrüßte die Gruppe außerhalb der üblichen Öffnungszeiten ausgesprochen freundlich und nahm sich sehr viel Zeit, um die Kinder zu begleiten und ihre vielen Fragen kindgerecht zu beantworten. Mit staunenden Augen gingen die Kinder mit dem Künstler von Bauwerk zu Bauwerk, vor allem die Nachbildung des Fußballstadions weckte großes Interesse und Neugier: Warum stehen an dem Kunstwerk keine Bäume, so wie es auf der Vorlage zu sehen ist? Wieso sind an dem Stadion Eingänge? Wieso stehen am Fußballstadion Fahnen? Wo kommen die Spieler heraus und wo gehen sie rein?

So verstrich ein erlebnisreicher Vormittag für viele viel zu schnell, und die Kindergruppe war sich einig, dass sich der Ausflug in die Säulenhalle wirklich gelohnt hatte.

 

Kindergartenkinder schmücken Weihnachtsbaum

Längst ist es gute Tradition, dass auch in den beiden Verwaltungsgebäuden der Stadt Groß-Umstadt kleine Weihnachtsbäume die Mitarbeiter und die Besucher adventlich begrüßen. Deren Schmuck - und das ist eine weitere Tradition - kommt immer wieder von Kindergartenkindern, die schon lange vor dem 1. Advent anfangen, kreative und selbstgebastelte Dekoration herzustellen.

Am Donnerstag, dem 29.11., haben vierzehn Kinder vom „Haus der Kinder“ den Baum im Rathaus geschmückt und dafür von Bürgermeister Joachim Ruppert eine große Kiste voller Mandarinen und Naschsachen bekommen. Der Baumschmuck besteht aus Teigsternen, bemalten Flaschenkorken, Tannenzapfen, Papierschneeflocken, Holzstöckchen, selbst angemalten glitzernden Kugeln und vielem mehr. „Weihnachtsdekoration, deren Herstellung schon seit Wochen viele Kinder in weihnachtliche Vorfreude versetzt hat, die kein Geld kostet und die Umwelt nicht belastet“, finden die Erzieherinnen „das passt zu Groß-Umstadt.“

 

Lichterfest mit Gesang und Theater

Ein stimmungsvolles Lichterfest feierten die Familien und Erzieherinnen aus dem „Haus der Kinder“ am 07. November. Schon morgens begann der Tag mit festlichem Singen im Flur der Betreuungseinrichtung. Mit Trompetenbegleitung durch Opa Willi Seibert wurden die Laternenlieder für den abendlichen Umzug ein letztes Mal geübt. Anschließend versammelten sich die Kinder zu einem gemeinsamen Frühstück in ihren jeweiligen Gruppen. In Erinnerung an St. Martin wurde dabei ein lecker Hefezopf miteinander geteilt. Es wurden lebhafte Gespräche zum Thema „Teilen“ geführt. „Was können wir miteinander teilen?“ und „Warum ist es gut, miteinander zu teilen?“ Zu diesen Fragen brachten die Kinder viele Ideen ein.

Abends trafen sich die Familien und Erzieherinnen am „Haus der Kinder“ bzw. an der Stadthalle, um von dort aus mit Laternen und Gesang gemeinsam zum Gruberhof zu laufen. Die Laternen hatten die Kinder in den letzten Wochen zuvor selber gebastelt. In der Laternenwerkstatt konnte jedes Kind seine eigene, individuelle Laterne gestalten und so entstanden neben den bunt beklebten Eimerchen der jüngsten Kinder auch ausgefeiltere Modelle wie Feuerwehrautos, Roboter, Einhörner und Raketen. Alle diese Werke wurden beim Laternenumzug zum Museum an der Bleiche voller Stolz präsentiert. Als beide Gruppen im festlich beleuchteten Gruberhof angekommen waren, begann das vom „Haus der Kinder“-Team vorbereitete Theaterstück „Das Laternenmädchen“ und die Kinder hatten großen Spaß daran, ihre vertrauten Erzieherinnen in ganz neuen Rollen zu erleben. Bei Glühwein, Kinderpunsch und Kartoffelsuppe klang schließlich ein schöner und aufregender Tag aus.

 

Kürbisschnitzen im Lebensmittelmarkt

Ein namhafter Lebensmittelmarkt in Groß-Umstadt hatte eine Gruppe von Kindern zum Kürbisschnitzen eingeladen. Früh am Morgen machte sich eine Kindergruppe auf den Weg. Dort angekommen, begrüßte Herr Fisch die kleinen Gäste und bat sie, an einem vorbereiteten Tisch Platz zu nehmen. Die Kürbisse und Arbeitsmaterialien lagen schon bereit und nachdem die Kinder reiflich überlegt hatten, welches Gesicht ihr Kürbis bekommen sollte, gings an die Arbeit. Mit großer Begeisterung wurde ausgehölt, geschnitzt, geschält, und nachgebessert. Als alle fertig waren bewunderten die Kinder gegenseitig die Ergebnisse und waren sich einig, dass es allen richtig gut gelungen war. Nach dem Aufräumen war den Gastgebern ein lautes DANKE sicher.

 

Projekt Ernährung

Seit ein paar Wochen schon läuft im „Haus der Kinder“ ein wichtiges Projekt zum Thema gesundes Essen. In vielerlei Angeboten erleben und erlernen die Kinder, wie lecker gesunde und abwechslungsreiche Ernährung sein kann.

Und das nicht nur im liebevoll und vielfältig angebotenen Frühstücksbuffet, wo die Kinder in schönem Ambiente Tischkultur erleben und miteinander abwechslungsreiche kulinarische Genüsse ausprobieren. Auch in vielen konkreten und alltäglichen Aktivitäten erfahren die Kinder regionale und gesunde Lebensmittel. Egal ob es darum geht, Hafer für ein tolles Müsli zu quetschen, Butter selber herzustellen, Brot zu backen oder im eigenen Garten Äpfel zu ernten - immer sind die Kinder mit allen Sinnen dabei. Für jene, die im Kindergarten Mittagessen oder am Nachmittag noch eine „Snackrunde“ einlegen, immer werden die Mahlzeiten fachkundig, sorgfältig, gesund und lecker zubereitet.

 

Waldtag für alle

Viel Spaß hatten die Kinder und Erzieherinnen aus dem Haus der Kinder bei ihrem großen Waldtag am 27.06.2018. Die Kinder wurden von ihren Eltern zwischen 7 und 9 Uhr zum Parkplatz am alten Steinbruch gebracht und liefen von dort aus mit ihren Erzieherinnen zum Naturtreff Rödelshäuschen. Selbst die jüngsten bewältigten diesen Weg spielend, weil es unterwegs bereits jede Menge zu entdecken gab. Da wurden Pflanzen bestimmt, Steine gesammelt und Mistkäfer bestaunt.

Nach dem großen Morgenkreis und einem Begrüßungslied gingen später alle Gruppen auf Erkundungstour. Mittags bei der Rückkehr zum Naturtreff schwärmten die Kinder dann von Rehen, Fröschen und Eidechsen, vom Klettern und Verstecken spielen, von Feenhöhlen und selbstgebauten Fuchshäusern. Stolz wurden die mitgebrachten Schätze präsentiert. Danach konnten sich alle bei einem eigens von der Haus-der-Kinder-Köchin zubereiteten und in den Wald gebrachtem Mittagessen stärken. Die Größe der vertilgten Portionen bewies anschaulich, dass Bewegung und frische Luft einen Mordshunger machen! Besonders für die Kinder, die normalerweise schon vor dem Essen abgeholt werden, war diese gemeinsame Mahlzeit ein besonderes Erlebnis.

Anschließend ging die Entdeckungstour rund um das Rödelshäuschen weiter, bis sich um 13:30 Uhr die ersten Kinder mit ihren Erzieherinnen wieder auf den Rückweg zum Parkplatz machten. Für die übrigen Kinder ging der Waldtag zur regulären Abholzeit um 17 Uhr zu Ende. Alle waren sich einig, dass sie diesen ereignisreichen Tag nicht so schnell vergessen werden!

 

Kindergartenzeit geht zu Ende

18 zukünftige Schulkinder der kommunalen Kinderbetreuungseinrichtung „Haus der Kinder“ erlebten dieser Tage mit dem symbolischen „Rausschmiss“, dass ihre Kindergartenzeit nun wirklich vorbei ist. Mit vielen Aktionen waren sie in ihrem letzten Kindergartenjahr auf den Übergang in die Schule vorbereitet worden.

„Ich freue mich auf die Schule“, sagte ein sechsjähriges Mädchen und ein weiteres Kind pflichtet ihr bei, „weil wir uns dort schon richtig gut auskennen“. Interesse und Freude zeigten sie bei den mehrmaligen Kooperationsveranstaltungen mit den zuständigen Schulen wie z.B. Schulführungen, Schnupperunterrichtsbesuchen, Spielen im Pausenhof und in der Turnhalle.

Mit Freude und Engagement bereiteten sie sich dann auf ihr Abschlussfest vor. Bereits am Vormittag des 13.06.2018 versammelten sich viele Eltern, ausgestattet mit Fotoapparaten und Filmkameras, vor dem Kindergarten, um dabei zu sein, wenn ihre Kinder mit dem Spruch: „Raus aus dem Kindergarten, rein in die Schule“ symbolisch aus der Einrichtung auf eine dicke Turnmatte geworfen wurden. Der traditionelle Rauswurf aus dem Kindergarten ist ein Highlight für alle Kinder. Und so hörte man danach die jüngeren Kinder fragen: „Gell, nächstes Jahr werden wir rausgeschmissen“.

Am Nachmittag fand das Abschlussfest statt. Hierfür hatten die Kinder für ihre Eltern und Großeltern ein Musical nach der Buchvorlage von Otfried Preußler „Hörbe mit dem großen Hut“ vorbereitet. Für das leibliche Wohl sorgten die Eltern und beim gemütlichen Beisammensein erinnerten sich alle gerne an die teilweise 5 Jahre lange Kindergartenzeit im „Haus der Kinder“.