Wingert und Wald vermüllt

Logo: Sauberes UmstadtWas tun? Diese Frage drängt sich auf, wenn immer wieder Müll in der Landschaft liegt und man sich fragt: Wer macht sowas? und warum? bzw. warum nehmen einige Menschen ihre Verpackungen und Flaschen nicht mit nach Hause bzw. bringen alles dorthin, wo es sicher und fachlich korrekt entsorgt und u.U. sogar wieder verwertet werden kann?

Schon Anfang April waren im Weinberg in der Lage Herrnberg zum wiederholten Male Abfall und Pfandflaschen genau dort liegen geblieben, wo man offensichtlich „gefeiert“ hat. Wenn Menschen in die Weinberge fahren, darf man davon ausgehen, dass sie das auch wegen der besonders schönen Umgebung und dem schönen Ausblick auf Groß-Umstadt tun. Dass die nächsten Besucher dann aber im Müll stehen und nichts mehr schön ist, scheint manchen Zeitgenossen nicht bewusst zu sein. Und aufheben muss den Dreck ja auch jemand … Oft genug tun das die Winzer, aber irgendwann ist es auch gut, denn so ist unsere Müllentsorgung samt Kreislaufwirtschaft nicht angelegt. Liebe Besucher: Autos haben im Wingert nichts zu suchen, die Zufahrt ist untersagt. Und wer dort sein Picknick machen möchte, nehme den Verpackungsmüll mit nach Hause. Wers hintragen kann, kanns auch zurücktragen.

Ganz aktuell wurde der Stadt eine illegale Müllablagerung im Wald bei Richen/Altheim gemeldet. Berge von Folien, dazu Gartenabfälle und Blumenkasten, Baustellenabfälle und ein blauer Müllsack, darin vermutlich ein Tierkadaver. Dieses Vergehen wurde wahrscheinlich in der Nacht von Freitag auf Samstag begangen, es wurde am Samstagmorgen (13.04.2019) entdeckt. Die Stadt ruft aufmerksame Bürger einmal mehr dazu auf, der Stadt Hinweise auf die Verursacher zu melden.

Wie viel Müll sich immer wieder in der Landschaft findet, wird beim kreisweiten Müllsammeltag im Herbst offenbar, aber auch zwischendurch gibt es ergiebige Ernte. Die Agenda-Gruppe „Groß-Umstadt Transition“ (Motto: „Weniger ist mehr“) hatte am 06.04. zu einer familienfreundlichen Sammelaktion eingeladen. 10 Erwachsene und ein Kind waren in den Tiefen Wiesen und auf den Wegen bis nach Klein-Umstadt unterwegs. Sie haben zahlreiche Müllsäcke voller Unrat, eine Motorhaube und ein Dreirad zusammengetragen. Der städtische Baubetriebshof wirds entsorgen, und die Kosten dafür übernimmt natürlich auch in diesem Fall der Steuerzahler.

Tags: Wilder Müll