Skaterbahn vermüllt und beschädigt

Es ist nur schwer zu verstehen, warum Menschen, die auf der 50 T€ teuren Skateranlage am Freibad in Groß-Umstadt aktive und aufregende Freizeit verbringen, ihre eigene Umgebung vermüllen und zerstören. Oder waren es gar keine Skater, sondern sonstige Besucher, die einige Platten, Lüftungsgitter und den ganzen Zaun am Bachufer herausgerissen und z.T. in den Pferdsbach geworfen haben? Wieder einmal haben sich dort nach unübersehbar reichlich Alkoholgenuss einige Menschen einen „Spaß“ gemacht.

Selbstverständlich räumt die Stadt die drei Säcke Müll und die beschädigten Bauteile weg, sie wird auch alles wieder instand setzen für jene, die wirklich sportlich-fröhliche Freizeit dort verbringen wollen. „Nein“ befand Bürgermeister Joachim Ruppert, „eine Aufsicht, einen Zaun oder Kameras wollen wir nicht und auch das kostet eine Menge Geld. Wir wollen aber, dass Nutzer sich drauf verlassen können, dass die Skateranlage noch unversehrt da ist. Und wenn man schon „feiert“, sollte man öffentliche Anlagen respektieren - man könnte sie versuchsweise ja auch gut finden und sich freuen, dass die Bürgerinnen und Bürger der Stadt sowas finanzieren …“

„Und sollte mal was aus dem Ruder laufen, dann kann man auch nachher seinen Dreck abholen und Dinge wieder in Ordnung bringen. Soviel Courage und soziale Kompetenz darf man gerne erwarten“, so Bürgermeister Ruppert.