Gedenktafeln sind zurück

„Am vergangenen Wochenende, vermutlich in der Nacht vom 8.12. auf 9.12. ist auf den Friedhöfen Semd und Richen Unglaubliches geschehen - die Gedenktafeln von den Ehrenmälern für die Gefallenen des 1. und 2. Weltkrieges wurden entwendet.“ So lautete die Nachricht vor gut eineinhalb Jahren. Nun sind sie wieder montiert und sogar um einen Namen ergänzt.

In Semd war es beim Diebstahl-Versuch geblieben, die drei Bronzetafeln in Richen waren spurlos verschwunden. Selbstverständlich hatte die Stadt Anzeige erstattet, denn der Schaden lag bei rund 10.000,- €. Die sind inzwischen ausgegeben und Dipl.-Restaurator Götz M. Bormuth aus Richen hat die Tafeln dieser Tage montiert - eine ehrenamtliche Glanzleistung.

Als Schweißfachingenieur und Fachmann u.a. für Denkmalpflege hatte er sich an der Recherche zum bauzeitlichen Zustand beteiligt und am Modell für die Wiesbadener Gießerei mitgearbeitet, deren Geschäftsführer Carsten Helbig in Heubach zu Hause ist. So ganz nebenbei hat Bormuth auch noch den Namen eines gefallenen Richers gefunden, der auf dem Original fehlte und nun mit aufgenommen wurde: Wilhelm Duschek.

Zusammen mit seinem Vater hat Herr Bormuth die drei neuen Tafeln nun montiert und außer seinem Knowhow und seiner Zeit auch das Verbrauchsmaterial spendiert. Anlass für Bürgermeister Joachim Ruppert aufrichtig Danke zu sagen und dieses vorbildliche Bürgerengagement anzuerkennen.

Tags: Friedhöfe