Gefahren im Internet

Bei einer Vortragsveranstaltung des Seniorenbeirates am 18. Juni über Cybercrime informierte Herr Rühl von der Hessischen Kriminalpolizei die etwa 35 anwesenden Senioren, wie sie sich vor kriminellen Übergriffen im Internet schützen können.

Recherche, Onlineshopping oder Onlinebanking, Gesundheitsgadgets oder Smart-Home-Applikationen, die Inhalte und Möglichkeiten und Angebote sind vielfältig und werden immer mehr. Aber auch Cyberkriminelle haben dieses Umfeld für sich entdeckt. Welche Gefahren und Fallen es gibt, wie man sich im Netz bewegt und wo die Grenze zwischen Vertrauen und Skepsis liegt, das darf und solle jeder Nutzer immer im Blick behalten. Aufmerksam-kritische Webnutzung ist möglich, auch ohne Computerspezialist zu sein.

Wer mehr erfahren will, kann sich gerne direkt an Herrn Rühl, Fachberatung Einsatz-E-4 Prävention wenden, er ist unter Tel. 06151 969-4039 oder E-Mail: beratungsstelle.ppsh@polizei.hessen.de zu erreichen.