Stadthallen-Kino

Am Dienstag, dem 24. September, zeigt die Stadt Groß-Umstadt im Rahmen ihres Kulturprogramms wieder top-aktuelle Filme in der Stadthalle. Auf der Großleinwand mit bestem Ton und idealer Kinostimmung bei Popcorn, Erfrischungsgetränken und kleinen Snacks gibt es um 17 Uhr für Kinder und Jugendliche den Film „Der König der Löwen“ (5,00 €) und im Abendprogramm um 20 Uhr „Leberkäsjunkie“ (7,00 €). Karten gibt es nur an der Tageskasse.

Der König der Löwen

Im Mittelpunkt des Films steht der Löwenjunge Simba, den sein Vater Mufasa schon früh auf seine zukünftige Aufgabe als Anführer des Königreiches vorbereiten will. Die kleine Raubkatze ist voller Tatendrang und möchte schon jetzt immerzu ihren Mut beweisen. Simbas Gemütszustand schlägt allerdings dramatisch um, als sein Vater durch eine List seines auf den Thron schielenden Bruders Scar ums Leben kommt. Da sein Onkel ihm einredet, er selbst sei für den Tod verantwortlich, verlässt der bis ins Mark erschütterte Prinz seine geliebte Heimat. In den Weiten Afrikas begegnet Simba schließlich dem Erdmännchen Timon und dem Warzenschwein Pumbaa, die ihn mit ihrer sorgenfreien Lebenseinstellung, dem Hakuna-Matata-Gefühl, aufmuntern. Jahre später ist Simba zu einem stattlichen Löwen herangewachsen, der irgendwann entscheiden muss, ob er sein von Scar okkupiertes, inzwischen zu einem Ödland verkommenes Reich zurückfordern will. Die Geschichte, die 1994 unzählige kleine und große Kinogänger zu Tränen rührte, besitzt auch heute noch die Kraft, um das Publikum mitzureißen und zu bewegen. USA 2019, Animationsfilm, 118 Min., ab 6 Jahren.

Leberkäsjunkie

Franz Eberhofer wird zu einer Pension gerufen, in der es gebrannt hat. Eigentlich ja nicht seine Baustelle, aber da in den verkohlten Ruinen eine Frauenleiche entdeckt wurde, muss der Dorfpolizist eben doch ermitteln. Unterstützung erhält er dabei von seinem Kumpel, dem Privatdetektiv Rudi Birkenberger, der gleich Feuer und Flamme ist. Immerhin ist das Dream Team endlich wieder zusammen, um neuerlich einen Mord aufzuklären. - Die Eberhofer- Krimis leben aber nicht von geschickt ausgeklügelten Geschichten, sondern von den herrlich schrulligen Figuren. Was Rita Falk in ihren Romanen so schön erschaffen hat, wurde filmisch kongenial umgesetzt. Die Besetzung jeder Rolle ist ein Traum. Die Figuren sind es aber auch. Sie sind von grundauf sympathisch. Das ist der eigentliche Grund, wieso man als Zuschauer gerne einen Abstecher nach Niederkaltenkirchen macht. Weil es ein bisschen so ist, als würde man nach Hause zurückkehren. In ein dörfliches Idyll, in dem es durchaus auch brodeln kann. Deutschland 2019, 93 Minuten, ab 12 J.