Lachendes und weinendes Auge

Für Emma Gerth-Klasz, die langjährige Leiterin der Kita Raibach, waren es zwiespältige Gefühle, als am 18.11.2019 die offizielle Verabschiedung aus dem Berufsleben anstand: Einerseits Vorfreude auf den Ruhestand und andererseits Abschied von vielen Aufgaben und Menschen, die den Berufsalltag geprägt und bereichert haben.

Im Beisein aller Kita-Kinder, ihrer Eltern, zahlreicher Kolleginnen und Verwaltungsmitarbeiterinnen würdigte Erster Stadtrat Alois Macht die Lebensleistung der langjährigen Mitarbeiterin, die ihre Ausbildung zur staatlichen geprüften Erzieherin 1977 erfolgreich abschloss und noch bis 1980 in ihrer ungarischen Heimat als Erzieherin arbeitete.

In Deutschland angekommen, wirkte sie als Erzieherin und Gruppenleiterin in mehreren Betreuungseinrichtungen im Odenwald und in Nieder-Roden, bevor sie 1990 eine Stelle in der Kindertagesstätte Kleestadt Groß-Umstadt annahm. Ein Jahr später wurde sie Leiterin der Kita in Raibach, am 01.01.2020 beginnt die Altersrente.

Auch die Leiterin der Abteilung „Soziales und Familie“, Frau Sonja Heid-von Kymmel (2.v.r.), bedankte sich für die geleistete Arbeit. Frau Gerth-Klasz habe die Raibacher Einrichtung sehr positiv geprägt, mit viel Herz viel bewegt. Viele Kolleginnen seien in der Zeit gekommen und gegangen, nun werde es auch für sie einen Wechsel geben. Der Kopf sage wahrscheinlich ja, das Herz nein - nun möge sie ihren Ruhestand genießen und gesund bleiben.

Weitere Gratulanten, Frau Köttner (3.v.r.) als Fachberaterin Kindergärten, Tanja Hoch vom Personalrat (li.), der Elternbeirat, Tanja Sahm (mitte) für alle anderen Kolleginnen und die Nachfolgerin auf der Leitungsstelle, Lisa Grigoleit (re.), bedankten sich für die gute und konstruktive Zusammenarbeit, man sei menschlich und pädagogisch immer auf einer Wellenlänge gewesen. Bei besten Wünschen für den neuen Lebensabschnitt wurden noch zahlreiche Geschenke überreicht und gemeinsam mit den anwesenden Familien wurde fröhlich gefeiert.

Tags: Kita Raibach