Über 50 Handys für Gorillaschutzprojekt

Dieser Tage hat das Agenda-Büro der Stadtverwaltung wieder eine Kiste mit über 50 ausgedienten Handys auf die Reise zur Zoologischen Gesellschaft Frankfurt am Main geschickt. Die gibt die Geräte weiter zum Recyceln, was sich für Mensch, Tier und Umwelt richtig lohnt.

In Mobiltelefonen befinden sich Mikrochips aus Coltan. Coltan ist ein Erz, das zwei wertvolle Metalle enthält (Tantal und Niob) und zu großen Teilen in der Demokratischen Republik Kongo gewonnen wird. Der illegale Abbau vor Ort und fehlende Kontrollmechanismen bei der Coltan-Gewinnung gefährden die Natur und damit ganz massiv den Schutz der letzten Berggorillas.

In einer Kooperation mit Teqport sammeln die Zoologische Gesellschaft Frankfurt (ZGF) und der Zoo Frankfurt Handys zum Wiederverwerten der darin verbauten Wertstoffe. Das lohnt sich so sehr, dass die ZGF für jedes eingesandte Handy bares Geld für das Gorillaschutzprojekt im Virunga Nationalpark erhält. Weitere Infos: https://naturschutzbotschafter.fzs.org/de/handy-aktion.

In den Verwaltungsgebäuden der Stadt Groß-Umstadt stehen weiterhin Sammelboxen für die ausrangierten Handys bereit. Angeblich hat jeder Haushalt mindestens 2 Altgeräte in den Schubladen liegen … Und weil es nie so sinnvoll war, sich von den Schubladenhütern zu trennen, liegen ab sofort auch in der städtischen Kindergärten Flyer und jeweils ein Sammelbeutel aus, in den die alten Handys eingeworfen werden können. Sich von ausgedienten Geräten trennen und dabei Gutes tun, das dürfte den Kindern Spaß machen und den Eltern und Erzieherinnen eine vorbildliche Pflicht sein …

Das Agenda-Büro bittet ausdrücklich darum, nur Mobiltelefone abzugeben und keine Ladekabel, TV-Fernbedienungen oder sonstigen Elektroschrott in die Handyboxen zu stecken. Das alles kann am Wertstoffhof in Semd gratis angegeben werden.