Bürgermeister Joachim Ruppert an die Kita-Eltern

Liebe Eltern,

die Situation ist sicher schwierig für viele von Ihnen, und uns erreichen viele Fragen - zum Notdienst, zu Beitragsrückzahlungen oder Ausnahmen für die Notbetreuung. Über die Einrichtungen und sonstigen Kanäle scheinen Sie als Eltern gut informiert zu sein.

Die aktuelle Lage ist kurz und klar umrissen. Die Kitas (inkl. Tageselternbetreuung) und Schulen sind geschlossen. Ausnahmen gibt es für Kinder, deren Eltern in sogenannten systemkritischen Berufen arbeiten. Kinderbetreuung gibt es also nur, wenn BEIDE Elternteile bzw. Alleinerziehende in diesen Berufen arbeiten. Welche Berufsgruppen das sind, ist der Homepage des Landes unter https://soziales.hessen.de/gesundheit/infektionsschutz/corona-hessen/umgang-mit-corona-kita-und-kindertagespflegestellen zu entnehmen. Diese Liste ändert sich unter Umständen im Laufe der kommenden Tage. Bitte schauen Sie regelmäßig nach.

Alle Maßnahmen und Einschränkungen haben ein Ziel: die Verbreitung des Corona-Virus maximal zu reduzieren. Ein Ermessensspielraum der Kommune für Ausnahmen besteht nicht. Wir bitten daher davon abzusehen, mit Kita-Leitungen über gewünschte Ausnahmen zu diskutieren. Respektieren Sie bitte auch, dass im Fall der Bewertung der sogenannten systemkritischen Bereiche auch Arbeitgebernachweise gefordert werden müssen.

Über die Schließung von Kitas und Schulen hinaus gibt es noch weitere Maßnahmen, die das gesellschaftliche Leben in unserem Umfeld verändern. Es bleibt zu hoffen, dass diese Maßnahmen greifen und zumindest eine Verlangsamung der Ausbreitung erreicht werden kann.

Andere Fragen, wie der Umgang mit Kita-Beiträgen etc., sind wichtig und in Klärung, haben aber keine Priorität vor den vielen tagesaktuell-organisatorischen Aufgaben. Diese Fragen werden in Abstimmung mit dem Landkreis und den anderen Kreiskommunen besprochen und entschieden bzw. auch auf höherer Ebene festgelegt. Auch hier bitten wir um Verständnis.

Wir hoffen und zählen in dieser besonderen Lage auf gesellschaftliches Miteinander und Einsicht. Die Maßnahme ist zunächst befristet bis zum 19.04.2020. Über die Situation danach zu spekulieren, hilft aktuell kaum weiter und hängt natürlich auch vom Verlauf der Ausbreitung des Virus ab. Und genau hier trägt jeder mit seinem Verhalten dazu bei, dass die Maßnahmen auch greifen.

Mit der Bitte um Verständnis und in der gemeinsamen Hoffnung auf eine Verbesserung der Situation verbleibe ich mit freundlichen Grüßen

Joachim Ruppert, Bürgermeister Groß-Umstadt