Bürgermeister Joachim Ruppert an die Kita-Eltern

Liebe Eltern,

die Verordnung zum Umgang in den Kitas in der Corona-Krise hat sich geändert. Die sogenannten systemrelevanten Berufe sind weiterhin unter https://soziales.hessen.de/gesundheit/infektionsschutz/corona-hessen/umgang-mit-corona-kita-und-kindertagespflegestellen zu finden und können sich durchaus noch verändern.

Im Nachweis für eine Notbetreuung war bisher erforderlich, dass bei beiden erziehenden Elternteilen ein Nachweis für eine Tätigkeit in o.g. Berufsgruppen vorliegt – bei Alleinerziehenden natürlich nur bei diesen. Nunmehr gilt, dass es reicht, dass nur ein Elternteil einen entsprechenden Nachweis vorlegen kann. Der zweite Elternteil muss allerdings dennoch einen Nachweis über die aktuell ausgeübte Berufstätigkeit vorlegen können. Hier ist die Zugehörigkeit zu den Berufsgruppen dann nicht von Relevanz.

Appelliert und empfohlen wird aber, um das Ziel einer Reduzierung der Ausbreitungsgeschwindigkeit des Corona-Virus zu erreichen, dass von diesem Angebot der Notbetreuung wirklich nur im persönlichen Notfall Gebrauch gemacht wird. Es geht jetzt nicht primär darum Rechte soweit wie möglich zu nutzen, sondern weiterhin die Gruppenstärken möglichst gering zu halten. Wir bitten um Verständnis.

Die Frage der Gebührenrückerstattung ist derzeit zwischen den Kommunen in Klärung. Ein Ergebnis ist in der kommenden Woche zu erwarten.

Joachim Ruppert, Bürgermeister Groß-Umstadt