Rad-Weg-Weiser

Immer wieder kommt es vor, dass entweder ein neuer Radwegeabschnitt gekennzeichnet und ausgeschildert werden muss oder bestehende Schilder „verdreht“, überklebt oder Aufkleber zerkratzt werden, was insbesondere für ortsfremde Radwanderer sehr ärgerlich ist, denn ein Wegweiser ist ein Wegweiser.

In diesen Tagen ist die von der Stadt beauftragte Firma wieder aktiv und arbeitet alle aufgelaufenen Änderungen ab, denn gemäß des Vertrages nimmt das Unternehmen einmal jährlich die aktuelle Situation auf: Was ist neu, was ist zu reparieren oder zu ersetzen, haben sich Stecken und damit auch Distanzangeben geändert, … um der Stadt eine Kostenschätzung vorzulegen. Darauf beruht dann der Pflege- und Instandsetzungsauftrag.

So ist wenigstens im Grundsatz immer Verlass auf die Beschilderung des Radwegenetzes auf kurzen Etappen zwischen den Stadtteilen, den Nachbarorten und z.B. dem Hessischen Radfernweg R4, der durch Groß-Umstadt verläuft. Er ist einer von neun Radfernwegen in Hessen, steht unter dem Motto „Von Dornröschen zu den Nibelungen“. Er beginnt in Hirschhorn am Neckar und verläuft überwiegend über asphaltierten Wege entlang von Mümling, Nidda und Schwalm nach Bad Karlshafen an der Weser. Die Gesamtlänge beträgt ungefähr 385 Kilometer.

Tags: Radwege