Nachbarrecht

Immer wieder gibt es unterschiedliche Ansichten oder gar Regelverstöße im Verhältnis von Nachbarn, sei es, dass eine Hecke über die Grenze wächst, Lärm die Nachtruhe stört oder bauliche Abstandsregeln nicht eingehalten werden. Und oft genug entsteht eine spontane Empörung zwischen den Nachbarn, es kommt zu Vorwürfen und sogar Anzeigen.

„Dem kann man in vielen Fällen begegnen“, stellte Bürgermeister Joachim Ruppert wiederholt fest, „indem man zunächst Ruhe bewahrt und sich erst mal schlau macht, worum es eigentlich geht, welche Gesetze gelten und welche Verfahren es gibt, miteinander umzugehen, ohne gleich vor den Kadi zu ziehen und möglicherweise bisher gute Nachbarschaft aufs Spiel zu setzen. Der Alltag zeigt immer wieder, dass Vorwürfe schnell erhoben sind, obwohl das Problem eher klein ist und vor allem mit Sachlichkeit und offenem Gespräch gelöst werden kann.“

Das Land Hessen hat eine Broschüre aufgelegt, in der die wichtigsten zivilrechtlichen Regelungen vorgestellt werden und das Rechtsverhältnis zwischen Grundstücksnachbarn erläutert wird. Themen sind z.B.:

  • Gute Nachbarschaft hat Grenzen - Einfriedung
  • Bitte Abstand halten! - Grenzabstände von Pflanzen
  • Früchte, Wurzeln und Zweige aus Nachbars Garten - Überhang und Überfall
  • Schöne Aussichten - Fenster- und Lichtrecht
  • Nachbars Baustelle - Benutzung fremder Grundstücke
  • Wenn es zum Streit kommt - Streitschlichtung
  • Gesetzliche Grundlagen des Nachbarrechts

Die Broschüre ist im Ordnungsamt der Stadtverwaltung vorrätig und verfügbar, auf der Website des Hessischen Ministeriums der Justiz ist sie als PDF-Datei zum Download hinterlegt.