Geschwindigkeitsmessplatz in der Realschulstraße

Das sieht man doch gleich: In der Realschulstraße steht eine neue Geschwindigkeitsmessanlage, im Volksmund auch „Blitzer“ genannt. Doch neu ist nur der Standort, denn es handelt sich um die Anlage, die seit 14 Jahren im Raibacher Tal gute Dienste geleistet hat und nun vor neuen Aufgaben steht.

Wie von Bürgermeister Joachim Ruppert zu erfahren war, war der bisherige Messplatz im Raibacher Tal im Jahr 2006 eingerichtet worden, und „der hat seit geraumer Zeit seinen Zweck voll erfüllt. Seit ca. etwa 2 Jahren ist die Anzahl der Tempoüberschreitungen erfreulich gering, so dass es in Zukunft ausreicht, diesen Bereich mit mobilen Geschwindigkeitsmessungen zu überprüfen.“ So wurde schon seit längerem über den Wechsel an einen neuen Standort nachgedacht.

Der Messplatz in der Realschulstraße war schon 2012 im Gespräch, allerdings waren die örtlichen Voraussetzungen nicht ganz zufriedenstellend. Das hat sich mit der Baustelle am Max-Planck-Gymnasium geändert. Die Anlage macht dort nach Auskunft des Verwaltungschefs besonders Sinn, „weil wir dort die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums schützen wollen, und in unmittelbarer Nähe das Pflegeheim, zwei Kindergärten, eine Fußgängerampel und zwei Bushaltestellen sind. Die Verkehrsbelastung ist erheblich und die Zahl der Geschwindigkeitsüberschreitungen ist mitten in der Tempo-30-Zone viel zu hoch.“ Das haben mobile Geschwindigkeitsmessungen und Daten aus Verkehrszählgeräten bestätigt.

Das Umsetzen der Anlage, die Beschaffung eines neuen darin installierten Messgerätes und die Installations- und Eichkosten belaufen sich auf rund 67.500 EUR. Ein großer Teil der Kosten wird durch das Kommunale-Investitions-Programm des Landes Hessen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit abgedeckt. Die Anlage geht dieser Tage in Betrieb.