20 Jahre Lokale Agenda

Logo: Lokale Agenda 21Im Jahr 2001 hat die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Groß-Umstadt einstimmig ein Kommunales Handlungsprogramm beschlossen, das wesentliche Ziele für die nachhaltige Entwicklung der Stadt formuliert und - so der Name - ein Handlungsprogramm für die Zukunft ist.

Nun wird es in diesem Jahr keine Jubiläumsveranstaltung geben, was nicht nur Corona, sondern auch einem Personalwechsel im Agenda-Büro geschuldet ist. Immerhin ist Groß-Umstadt gut aufgestellt, wie der Stadt in einem erst gestern geführten Gespräch mit der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt bescheinigt worden ist.

In einem Online-Meeting der Agenda-Strategiesitzung Ende April war klar geworden, dass der bislang sehr gute Weg fortgesetzt und die aktuellen Beschlüsse der Stadtverordnetenversammlung umgesetzt werden sollen. Wer Interesse hat, sich an der Planung und Fortentwicklung zu beteiligen, ist herzlich eingeladen, sich per Mail an agenda-buero@gross-umstadt.de zu wenden und an der nächsten Online-Strategiesitzung am Mi. 26.05.2021 um 19 Uhr zu beteiligen. Lokale Agenda ist immer offen und öffentlich, alle Bürgerinnen und Bürger sind willkommen. Wer Themen mitbringt aus der Landwirtschaft, zum Klimaschutz, zur Integration oder einem anderen Bereich, der sich innerhalb der 17 SDG (Sustainable Development Goals), also den 17 Nachhaltigkeitszielen der UN, bewegt, sollte sich die Mitwirkung nicht entgehen lassen. Wenn Sie per Mail Ihre Kontaktdaten hinterlegen, werden Sie zum Online-Meeting direkt eingeladen.

Was steht denn so auf der Agenda?

  • Der seit 2013 alle drei Jahre veröffentlichte Nachhaltigkeitsbericht (NHB) wurde in der Stadtverordnetenversammlung im Oktober 2020 präsentiert und beschlossen. Er soll mit den Zielen des Kommunalen Handlungsprogramms (KHP) und im Sinne der Agenda 2030 (17 SDG) in den Ausschüssen und - so die Idee - auch öffentlich beraten und neu aufgestellt werden.
  • Das Klimaschutzkonzept der Stadt bleibt auf der Tagesordnung, die Mitwirkung der Bevölkerung in der bestehenden Klimaschutz-AG ist ausdrücklich gewünscht.
  • Der kommunale Energiebeauftragte wird die Beratung, die energetische Sanierung der städtischen Gebäude, die Mobilität und vieles mehr im Blick behalten und seinen Beitrag leisten, um die CO2-Bilanz der Stadt zu verbessern.
  • Die neue Mitarbeiterin auf der Stelle „Netzwerkarbeit und Bürgerbeteiligung“ wird zudem die Umsetzung des Vielfalts- und Integrationskonzepts der Stadt vorantreiben und sich mit allen Aufgaben des Ehrenamtes befassen.
  • In der Zeit nach Corona soll auch wieder ein öffentliches Plenum stattfinden, in dem die vergangenen Jahre nachhaltiger Entwicklung in der Stadtgesellschaft, in der Politik und der Verwaltung bilanziert, Themen, Ideen und Projekte zur Zielerreichung der Agenda 2030 vorgeschlagen und diskutiert werden sollen.
  • Ausgewählte Inhalte und Themen für das Plenum und die weitere Arbeit der Strategiegruppe:
    • 15 Jahre Bioweinbau und die weitere Entwicklung
    • Klimainitiative
    • Trinkwasserqualität
    • Klärschlammverwertung
    • Solawi, Permakultur
    • Ökolandbau Modellregion, Lebensmittel, Konsum
    • Fair Trade (Stadt, LK Da-Di, Region Rhein.Main.Fair)
    • Beschaffung https://skew.engagement-global.de/fairer-handel-und-faire-beschaffung.html
    • Energiemesse neu auflegen
    • Integration und Vielfalt
    • Nachhaltigkeitstag (Umstadt For Future) in Koop. mit MPG et. al.
    • Bürgerhaushalt