Kulturprogramm

M D M D F S S
 
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31
 
 
 
 
 
 
 

Wechsel im Schiedsgericht

Einen personellen Wechsel gab es Mitte Dezember im Groß-Umstädter Schiedsamt. Der bisherige Schiedsmann Richard Fikar wurde aus dem Amt verabschiedet und sein Nachfolger Sven Behrens wurde als Schiedsmann eingeführt (im Bild v.l.: Stadtrat Karlheinz Müller, stellvertrender Schiedsmann, Richard Fikar, Sven Behrens). Aufgabe des Schiedsgerichts ist die außergerichtliche Streitschlichtung, dazu führt es Sühneverhandlungen durch z.B. bei Bedrohungen, Beleidigungen, Sachbeschädigungen oder bei bürgerlichen Rechtsstreitigkeiten über vermögensrechtliche Ansprüche. Dieses Amt nehmen Schiedsfrauen und Schiedsmänner ehrenamtlich wahr. Sie werden auf Vorschlag der Stadtverordnetenversammlung für fünf Jahre gewählt und nach der Wahl von der Leitung des zuständigen Amtsgerichts bestätigt. Richard Fikar war von 2006 bis 2016 in zwei Amtszeiten stellvertretender Schiedsmann bevor er von 2016 bis 2021 zum Schiedsmann gewählt wurde. Zum Dank und als Anerkennung des ehrenamtlichen Engagements für die Bürgerinnen und Bürger überreichte der Erste Stadtrat Matthias Kreh einen Präsentkorb an Richard Fikar.

Seit Mitte Dezember unterstützt Sven Behrens als Schiedsmann die Bürgerinnen und Bürger dabei, z.B. Nachbarschaftsstreitigkeiten zu schlichten und eine Einigung zu erreichen, ohne dass es zu einem teuren Gerichtsverfahren oder Papierkrieg zwischen den Parteien kommt. Tatsächlich muss bei manchen Strafsachen zuerst das Schiedsamt angerufen werden, bevor Privatklage erhoben werden kann. Das gilt u.a. bei Hausfriedensbruch, Beleidigung, Verletzung des Briefgeheimnisses, Körperverletzung, Bedrohung oder Sachbeschädigung. Termine mit dem Schiedsmann können für jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat ab 17 Uhr vereinbart werden. Weitere Informationen hier.