Bürgerinformation zur Coronakrise

Allgemeinverfügungen des Landkreises

Allgemeinverfügung zur Bekämpfung des Coronavirus vom 17. Oktober
Allgemeinverfügung zur Bekämpfung des Coronavirus vom 20. Oktober
Allgemeinverfügung Sperrzeit vom 20. Oktober

 

21.10.2020

Folgende Maßnahmen gelten im gesamten Landkreis Darmstadt-Dieburg ab dem 21. Oktober vorerst bis zum 4. November:

 

Allgemeine Regelungen rund um Corona

Am vergangenen Wochenende sind die Infektionszahlen im Landkreis Darmstadt-Dieburg rapide angestiegen, die kritische Zahl von 50 Fällen pro 100.000 Einwohner wurde überschritten (Stand 20.10.2020: Inzidenz 52,7) und sie steigt derzeit weiter. Infos dazu auf der Website des Robert-Koch-Instituts. Somit ist auch Groß-Umstadt verpflichtet, in Absprache mit dem Landrat und allen anderen Kreiskommunen neue Regelungen zu treffen, die zunächst bis 04.11. gelten. Sie sollen hier in Kurzform benannt werden:

Diese AHA-Regeln gelten grundsätzlich:

  • Abstand halten!: Mindestens 1,5 Meter Abstand zu Mitmenschen halten
  • Hygiene-Maßnahmen beachten!: Husten und Niesen in die Armbeuge oder ein Taschentuch sowie das regelmäßige Waschen bzw. Desinfizieren der Hände
  • Alltagsmaske tragen!: Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes

Bei öffentlichen Veranstaltungen, in öffentlichen Einrichtungen, bei Trauerfeierlichkeiten, in Kirchen und vergleichbaren Räumlichkeiten muss zusätzlich auch am eigenen Sitzplatz eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. In ambulanten Pflegediensten und Werkstätten für Menschen mit Behinderung gilt Maskenpflicht. Dies gilt auch für Fußgängerzonen, in Groß-Umstadt für den gesamten Marktplatz während des Wochenmarktes (Mi. und Sa.) auch für Passanten, die dort nicht einkaufen. Öffentliche Veranstaltungen werden auf maximal 100 Teilnehmende begrenzt. Ausnahmen bedürfen eines mit dem zuständigen Gesundheitsamt abgestimmten Hygienekonzeptes.

Alkoholverkauf „über die Theke“, also zum Sofortverzehr und der Konsum von Alkohol im öffentlichen Raum ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr verboten. Die Ordnungsämter sind zu Kontrollen aufgefordert. Die Gastronomen haben strikt Besucherlisten zu führen, damit ggf. die Infektionskette exakt nachvollzogen werden kann.

Bei privaten Zusammenkünften in angemieteten oder öffentlichen Räumen wird die Höchstteilnehmerzahl auf 10 Personen oder 2 Hausstände beschränkt.

Es wird dringend empfohlen, private Zusammenkünfte in privaten Räumen auf eine Höchstteilnehmerzahl von 10 Personen oder zwei Hausstände zu begrenzen.

Für alle Schülerinnen und Schüler ab der 5. Klasse gilt Maskenpflicht für zunächst 14 Tage nach Ende der Herbstferien. Schulsport für alle Schülerinnen und Schüler ab der 5. Klasse für zunächst 14 Tage nach Ende der Herbstferien nur kontaktlos und im Freien. Für Grundschulen Schulsport in diesem Zeitraum kontaktlos.

Profisportveranstaltungen finden ab einer Inzidenz von 35 entsprechend des Beschlusses des Bundeskanzleramtes und der Chef/innen der Staatskanzleien ohne Zuschauer/innen statt. Im Amateursport sind ab einer Inzidenz von 35 ebenfalls keine Zuschauer/innen zugelassen. Ausgenommen davon sind jeweils eine erziehungsberechtigte Person pro minderjährigem Teilnehmenden sowie die Trainer/innen und Betreuer/innen.

Ab einer Inzidenz von 50 gilt folgende Besuchsregelung in Alten- und Pflegeheimen: maximal drei Besuche pro Woche für jeweils eine Stunde und maximal zwei Personen pro Besuch.

Beim Erreichen einer Inzidenz >75 oder bei weiterem kontinuierlichen Anstieg über zehn Tage über 50 dürfen sich im öffentlichen Raum nur noch maximal fünf Personen oder Angehörige von zwei Hausständen treffen.

 

Stadtverwaltung

Die Verwaltungsgebäude werden für den offenen Besucherverkehr geschlossen. Persönliche Vorsprachen sind weiterhin möglich, aber nur nach vorheriger und frühzeitiger Anmeldung/Terminvereinbarung. Alle Kontaktdaten, Mail-Adressen und Telefonnummern finden Sie HIER. Wir sind selbst an einem reibungslosen und verständnisvollen Ablauf interessiert und bitten um Geduld und Verständnis.

Der Bürgermeister bietet weiterhin Gesprächstermine an, die über monika.graf@gross-umstadt.de oder Tel. 06078 781-201 vereinbart werden können.

Trauungen

Die Teilnehmerzahl bei Trauungen beträgt 10 Personen. Die Zahl ist kleiner, wenn es die Räumlichkeiten erfordert, kann aber auch überschritten werden, wenn der Raum es hergibt und es sich bei den Personen - analog zur Verordnung - um max. zwei Hausstände handelt. Anschließende Sektempfänge o.ä. im Verwaltungsgebäude oder in den Höfen können leider weiterhin nicht stattfinden.

Trauerfeiern

In den zunächst noch offenen Trauerhallen auf den Friedhöfen werden je nach Raumgröße wenige Stühle auf Distanz bereitgestellt. Die Teilnehmerzahl ist grundsätzlich auf insgesamt 10 Trauergäste innerhalb und außerhalb der Trauerhalle begrenzt. Sind die Personen aus maximal zwei Hausständen, dürfen es auch ausnahmsweise mehr sein. Findet die Trauerfeier im Freien statt, haben die Trauergäste ebenfalls die AHA-Regeln einzuhalten. Die Teilnehmerzahlen sind im Vorab abzuklären. Das Eintragen in eine Teilnehmerliste ist weiterhin nötig.

Hallennutzung

Mittlerweile wurden die städtischen Hallen und Säle für den Übungsbetrieb, Besprechungen und Kulturveranstaltungen wieder geöffnet. Für Privatfeiern können die Räumlichkeiten vorerst nicht zur Verfügung gestellt werden. Alle Nutzergruppen müssen eigenständig Hygienekonzepte entwickeln, die den aktuellen Verordnungen entsprechen. Für viele Vereinssparten gibt es hierzu Handreichungen der jeweiligen Verbände.

Sonstige Veranstaltungen/Angebote

Der Adventsmarkt auf dem Marktplatz wird nicht stattfinden, evtl. wird eine Alternativveranstaltung in der Innenstadt angeboten.

Die Martinsumzüge der Kinderbetreuungseinrichtungen finden statt, allerdings nur im Kreis der Kita-Gruppen, das Sankt-Martins-Fest am 11.11. ist abgesagt.

Die offenen Treffs im Jugendzentrum und im Seniorentreff sind bis auf Weiteres geschlossen, die jeweils bestehenden Gruppenangebot können weiterhin stattfinden.

Die Feiern zum Totensonntag werden in den Stadtteilen nach Coronaregeln zurückhaltend geplant und durchgeführt.

Das Gedenken am 09.11. an die jüdischen MitbürgerInnen und zur Erinnerung an die Pogromnacht ist individuell möglich, eine zentrale Veranstaltung wird nicht stattfinden.

Kulturveranstaltungen

Nicht teilnehmen darf nach Corona-Verordnung als Teilnehmer, Beschäftigter oder sonstiger Mitwirkender, wer in Kontakt zu einer SARS-CoV-2 infizierten Person steht oder stand, wenn seit dem letzten Kontakt noch nicht 14 Tage vergangen sind oder wer Symptome eines Atemwegsinfekts oder erhöhte Temperatur aufweist.

Keine freie Platzwahl - Beim Einlass werden Ihnen von unserem Personal Plätze zugewiesen. Die Sicht und der Hörgenuss sind von allen Plätzen hervorragend. Aufgrund der Abstandsregeln ist das Platzangebot begrenzt und es stehen 2er, 3er, 4er und wenige Einzelsitzplätze zur Verfügung, die sich in der Belegung aus dem Vorverkauf ergeben. Wir bitten um Verständnis dafür, dass Ausnahmen aufgrund der behördlichen Auflagen kategorisch ausgeschlossen sind.

Einlass - Um Warteschlangen zu vermeiden beginnt der Einlass bereits 60 Min. vor Vorstellungsbeginn. Ein Zugang und Ausgang ist nur durch den Haupteingang möglich. Sämtliche Beschilderungen sind bitte genau zu beachten. Den Anweisungen des städtischen Personals ist unbedingt Folge zu leisten. Jegliche mutwillige Zuwiderhandlung führt unweigerlich dazu, dass die entsprechende Person das Veranstaltungsgelände unverzüglich verlassen muss. Eine Rückerstattung des Eintrittsgeldes ist in solchen Fällen kategorisch ausgeschlossen.

 

19.10.2020

Beschluss der Ministerpräsidentenkonferenz im Kanzleramt am 14.10.2020

 

Weiterführende LINKS

 

      Mehrsprachige Hinweise

       

      Hilfsprogramm für Unternehmen

       

      21.03.2020 - Videobotschaft des Bürgermeisters

      Ansprache übersetzt auf:

      PERSISCH

      Downloads: , , , , , , , , , , , , ,