SE Projekte & Aktionen

Laternenfest

Am 11.11.2019 war es wieder soweit, die Kinder der Kita im Grünen zogen mit ihren Laternen durch Semd. Die Schulanfänger 2020 starteten den Abend mit einer kleinen Aufführung zur Sankt Martins Geschichte, dann setzte sich der Laternenumzug in Bewegung. Viele Lieder wurden gesungen und man bewunderte gegenseitig die Laternen. Mit einen Abschlusslied und warmen Getränke endete die Veranstaltung bei der Semder Feuerwehr. Vielen Dank an den Elternbeirat, die Helfer und die Semder Feuerwehr. Schade nur, dass viele Autofahrer/innen keine Zeit hatten, wenig Rücksicht auf die Gruppe nahmen und insbesondere beim Straßenüberqueren laut hupten, statt einen Moment abzuwarten.

 

Oktoberfest in der Kita Semd

Der Kindergarten „im Grünen“ in Semd hat kürzlich „Oktoberfest“ gefeiert. Es gab ein Buffet mit Weißwürsten, Radi, Brezeln, Malzbier, süßem Senf, etc., das die Eltern der Kinder vorbereitet hatten. Groß und Klein frühstückten ausgiebig bei zünftiger Musik, und viele waren passend zum Thema in Dirndl oder T-Shirt mit Aufschrift gekommen.

 

Aktions- und Wandertage

Zehn Kinder der Kita im Grünen Semd waren vom 11.06. bis 13.06. auf Wanderschaft. Am ersten Ausflugstag trafen sich alle in Wiebelsbach am Bahnhof, denn es ging mit dem Zug nach Darmstadt/Lichtwiese. Für einige Kinder war die Fahrt mit der Odenwaldbahn ein aufregendes Erlebnis. Nach einer kurzen Wanderung durch den Wald erreichte die Gruppe das Vivarium. Dort gab es viel zu entdecken. Zum Glück wurden die Eulen und Geier gerade gefüttert und die Kinder fanden es ganz spannend, was die Tiere zu Essen (Küken, Mäuse, Ratten) bekamen.

Am nächsten Tag stand der Besuch der Stadtbücherei auf dem Programm. Wie immer gab sich Frau Röttger sehr viel Mühe und nahm sich sehr viel Zeit, die Fragen der Kinder zu beantworten und aus den Büchern vorzulesen. Auch durften alle so viele Bücher anschauen wie sie wollten. Da es an diesem Tag regnete, war die Freude groß, dass es mit dem Bus zurück nach Semd ging.

Am Donnerstag hieß das Ziel Altenpflegeheim (Gersprenz). Für die Kinder und die Bewohner war das Aufeinandertreffen sehr aufregend, doch ganz schnell war das gegenseitige „Beschnuppern“ vorbei und die Anspannung löste sich. Gemeinsam malten „Alt“ und „Jung“ mit Fingerfarben sehr schöne Bilder und alle hatten ihren Spaß dabei. Wie im Flug verging die Zeit und ein für die Kinder ereignisreicher und beeindruckender Vormittag war vorbei. Nach einer „Eispause“ führte der Spaziergang zurück nach Semd.

 

Tierische Schulanfängerwoche

Wie bereits in der vorigen Woche berichtet, wird der jeweils letzte Kindergartenjahrgang durch altersangemessene Angebote und Projekte auf den Übergang zur Schule vorbereitet. Und je näher der aufregende Termin kommt, umso intensiver beschäftigen sich die 6-Jährigen mit Fragen und Aufgaben, das Wissenwollen ist förmlich mit Händen zu greifen.

So haben die Semder Schulkinder in der ersten Maiwoche unterschiedliche Exkursionen in die Welt der in unserer Umgebung lebenden Tiere unternommen. Bei Familie Brändle sahen sie Ziegen, Hühner, Kanarienvögel und Zwergwachteln; Tiere, die man fröhlich umherlaufen bzw. -fliegen sieht, deren Eier, Milch oder Fleisch wir aber auch verspeisen. Und tatsächlich, jedes Kind bekam ein frisches Ei mit nach Hause.

Bei Familie Lämmermann erfuhr die Besuchergruppe allerlei über Kühe, Ochsen und Stiere, und ausnahmsweise war Füttern ausdrücklich erlaubt. Wann kommt man den großen Tieren schon so nah, darf das Futter in die Hand nehmen und bekommt ein Gefühl dafür, dass wir diese Lebewesen halten, um jeden Tag leckeres Essen genießen zu können.

Eher wie im Zoo verlief der Besuch beim Erdbeerhof Münch, wo es Hängebauchschweine, Pony und Esel zum Anschauen und Anfassen gibt - und natürlich ganz untierisch auch Erdbeeren zum Naschen … Direkt in der Nachbarschaft, im Hofladen der Familie Hultsch, kaufte die Kinderschar dann Erzeugnisse von Ziege, Rind und Schwein - Erdbeeren waren schon im Gepäck - um am Abschlusstag der Woche ein gemeinsames Frühstück zu bereiten. Das hat tierisch gut geschmeckt.

 

Schulanfängerwoche

Der jeweils letzte Kindergartenjahrgang wird durch altersangemessene Angebote und Projekte auf den Übergang zur Schule vorbereitet. Und je näher der aufregende Termin kommt, umso intensiver beschäftigen sich die 6-Jährigen mit Fragen und Aufgaben, die schon stark an Grundschulkompetenzen angelehnt sind.

So gab es für die Schulanfänger der Kita Semd auch in der dritten Themenwoche viel zu lernen. Jeden Morgen um 09 Uhr ging es los, bei Tischgesprächen tauschten sich die Kinder lebhaft über die gestellten Aufgaben aus, die sie nach dem Frühstück mit Freude und Neugier angingen. So galt es zum Beispiel:

  • Den eigenen Namen in großen Buchstaben mit Kreide auf den Schulhof schreiben
  • Aus vielen Buchstaben die passenden für den eigenen Namen heraussuchen
  • Auf einem Gitterrätsel den eigenen Namen entdecken, auch den von Freunden
  • Einfache Worte wie Oma, Mama finden
  • Auch die Sensibilität für die Lautung (Silben erkennen, den Namen klatschen) wurde gefördert

In dem Zusammenhang ging es dann auch um die Wortfindung und das Sprachverständnis:

  • Sprechen wir deutlich?
  • Artikulieren wir klar?
  • Verstehen wir Handlungsabläufe?
  • Finden wir beim Erzählen die passenden Wörter?

Und noch ein wenig komplexer ging es zu beim Spiel „Familie Meier“. Dabei mussten sich die Kinder ihre Rolle und die dazugehörige Aufgabe merken, um das Spiel am Laufen zu halten. Das visuelle Gedächtnis, das eine wichtige Voraussetzung beim Lesen lernen ist, trainierten die Kinder dann spielerisch beim Zusammensuchen ihrer Namensbuchstaben aus einer Zeitschrift. So wurden Konzentration und Ausdauer im Laufe der Woche immer besser und als am Donnerstag eine Grundschullehrerin zu Besuch war, erhielten die Kinder viel Lob für ihre bereits vorhandenen Fähigkeiten, was die Vorfreude auf die Schulzeit deutlich steigerte.

 

Geschichten zum Lieblingsbuch

Zum ersten Mal fand in der Kita im Grünen Semd eine Bücherwoche statt. Jedes Kind hatte die Möglichkeit, jeden Tag ein Buch von zu Hause mitzubringen. Und kaum, dass ein Kind mit seinem Buch in der Hand in die Gruppe kam, warteten die anderen darauf, zu erfahren, welche Geschichte sich darin verbirgt.

So waren die Erzieherinnen in dieser Woche auch mehr als üblich am Vorlesen, mal in Kleingruppen oder auch in einer großen Runde. Viele Bücher wurden in dieser Woche vorgestellt, Fachliteratur über Flugzeuge, Polizei, Tiere oder Abendteuer-, Suchbilder- oder Reimbücher aber auch der gute alte Atlas kam vor und alles wurde bestaunt und vorgelesen.

Bücher, das ist der pädagogische Wert, beflügeln die Fantasie, greifen Alltagsgeschichten auf, Bücher schulen die Konzentration und die Merkfähigkeit, Geschichten erlauben es den Kindern, in neue Welten einzutauchen. Es war spannend die Kinder zu beobachten, wenn sie ihr Lieblingsbuch präsentierten und dazu Geschichten erzählten. Im neuen Kindergartenjahr wird es wieder eine Bücherwoche geben, da waren sich die Kinder einig, so mancher Wunsch nach einem neuen Buch war geweckt.

 

Brandschutz und Osterfrühstück

In der Woche vom 08.04. bis 12.04. ertönte in der Kita im Grünen Semd öfters der Hausalarm - nicht überraschend, sondern angekündigt, um die Kitakinder zu Beginn der Brandschutzwoche mit dem schrillen Ton vertraut zu machen. Und wie es bei richtigen Übungen und erst recht im Ernstfall notwendig ist, haben alle die Kita über die ausgewiesenen Fluchtwege verlassen, um sich am Sammelpunkt im Außengelände zu treffen.

Solche aufregenden Momente müssen und sollen die Kinder natürlich einordnen und verstehen lernen. Dazu hatten die Erzieherinnen Themenboxen vorbereitet, dank derer die Kinder sich immer wieder und auf vielfältige Weise mit dem Thema Feueralarm und -gefahren beschäftigen konnten. Zur Verfügung standen Fachbücher, Feuerwehrzeitungen, Puzzles, Kostüme und verschiedenen Fahrzeugmodelle. Darüber hinaus war einer der Themenschwerpunkte das Absetzen eines Notrufs: Wer ruft an, was ist wo passiert, wie viele Verletzte gibt es … Alle Kinder übten dieses Telefonat und bekamen einen Eindruck, wie wichtig es ist, klare Auskunft zu geben, damit die Feuerwehr weiß, was sie erwartet und schnell helfen kann. Bei einer Feuerlöscherrallye standen dann wieder eher der Spaß und der Wettbewerb im Mittelpunkt. 6 Gruppen à 5 Kinder im Alter von 3-6 Jahren suchten und fanden im ganzen Haus die richtige Anzahl der Feuerlöscher.

Zum Abschluss der Brandschutzwoche war Mika Niebel, ein Kind der Semder Jugendfeuerwehr eingeladen. Mika hatte seine Feuerwehrkleidung an und wurde mit großer Spannung erwartet. Die „Uniform“ machte einigen Eindruck. Viele Kinder hatten eine Frage an den jungen Feuerwehrmann und die meisten konnte er prima beantworten. Allen hat die Brandschutzwoche sehr gut gefallen und jedes Kind hat viel dabei gelernt.

Am darauf folgenden Mittwoch, am 17.04., fand dann das Osterfrühstück statt, zu dem die Eltern viele Leckereien beigetragen hatten. Von gesund wie Mango, Äpfel, Eiweißbrot, bis zuckersüß wie Nutella gab es für alle Geschmäcker eine große Auswahl. Jedes Kind genoss das Buffet, auch die jüngsten fanden es klasse, in Gemeinschaft zu frühstücken. Zwischendurch tauschten sich die Kinder über ihre Osterwünsche aus, von denen sie hofften, dass der Osterhase sie erfüllen würde. Sabrina präsentierte eine Osterhasengeschichte (Kamischibei) und selbstverständlich gab es auch bunte Eier - die der Osterhase verloren haben musste - und tatsächlich, kaum vom Frühstückstisch aufgestanden, fanden die ersten Kinder schon kleine Ostergeschenke.

 

Aktions-/Wandertage

Wieder einmal waren 12 Kinder der Kita Semd drei Tage auf Wanderschaft. Am ersten Wandertag besuchten sie die Stadtbücherei in Groß Umstadt. Pünktlich um 8 Uhr waren alle Kinder an der Kita, von hier liefen sie nach Groß-Umstadt zur Bücherei. Nach der Frühstückspause wurden sie von Frau Röttger herzlich in der Bücherei empfangen. Nach Herzenslust konnten sich alle die Bücher anschauen und die Teamleiterin hat ein spannendes Buch vorgelesen. Viel zu schnell war die Zeit um, immerhin gabs auf dem Weg zur Bushaltestelle noch ein leckeres Eis.

Am nächsten Tag besuchten die Kinder die Kläranlage in Richen (Foto). Auch hier wurden sie ganz herzlich empfangen, und nach einer kleinen Stärkung führte ein Mitarbeiter die jungen Besucher durch die Kläranlage und erzählte alles ganz genau. Er zeigte auch, wo das schmutzige Wasser aus Semd in die Kläranlage kommt. Geduldig beantwortete er die Fragen der Kinder, und so war auch das ein sehr eindrucksvoller Ausflug.

Am letzten Wandertag lautete das Ziel: Spielplatz in der Hackersiedlung. Nach der Frühstückspause wurde der ganze Spielplatz erkundet. Viel zu schnell verflog die Zeit und es war Zeit für den Rückmarsch. Den Kindern machte die Woche trotz der Wärme und langen Laufwegen sehr viel Spaß, und viel zu schnell waren die 3 Tage um.

Tags: Kita Semd